Oldtimer Statistik: Erstmals mehr als 200.000 Oldtimer mit H-Kennzeichen

Oldtimer Statistik: Erstmals mehr als 200.000 Oldtimer mit H-Kennzeichen

Der VDA hat wieder seine Oldtimer-Statistik veröffentlicht, erstmals sind mehr als 200.000 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen auf Deutschlands Straßen unterwegs.

Oldtimer Statistik - Die Zahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen ist innerhalb nur eines Jahres um rund 10% von 188.360 auf 208.319 gestiegen (Stichtag 31. Dezember 2010). "Die Zahlen zeigen, dass die Begeisterung für Oldtimer in Deutschland weiter wächst", so VDA-Präsident Matthias Wissmann. "Oldtimer sind Zeitzeugen einer Erfolgsgeschichte, die vor 125 Jahren mit der Erfindung des Automobils begonnen hat. Sie sind wichtige Sympathieträger, mit denen die Menschen oftmals besonders schöne Erinnerungen verbinden.

Oldtimer Modell Statistik

In der Rangliste der Modelle mit H-Kennzeichen steht der VW-Käfer mit 25.505 Fahrzeugen auf Platz eins. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Käfer mit H-Kennzeichen um 9 Prozent. Danach folgen drei Modellreihen von Mercedes-Benz: Der "Strich-Acht" mit 6.725 Einheiten bleibt auf Platz zwei, gefolgt vom "SL" der Baureihe 107 (6.006 Exemplare), vor der Mercedes-Benz-"Heckflosse" (4.850 Einheiten). Auf Platz fünf bleibt der Porsche 911/912 mit 4.629 Einheiten. Der schnellste Aufsteiger in den Top Ten der H-Kennzeichen-Oldtimer ist der Mercedes-Benz W 123, der Bestand kletterte um die Hälfte auf 4.111. Das Modell wurde von 1975 bis 1986 gebaut, derzeit erreichen also viele Fahrzeuge dieser Modellreihe das Oldtimeralter von mindestens 30 Jahren.

Rund zwei Drittel der Oldtimer aus Deutschland

Rund zwei Drittel der Oldtimer mit H-Kennzeichen kommen aus Deutschland. In der Marken-Wertung belegt nach wie vor Mercedes-Benz Platz eins.  Der Bestand von Oldtimern dieser Marke stieg gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent auf 48.286 Einheiten. Danach folgen Volkswagen mit 39.769 (plus 14 Prozent), Opel mit 12.167, Ford mit 11.207 und Porsche mit 10.002 Fahrzeugen. Die zweitstärkste Gruppe sind Oldtimer aus England, die mit 28.321 Einheiten rund 14 Prozent des Bestands ausmachen. Danach folgen Autos mitH-Kennzeichen aus Italien mit 6 Prozent Anteil (13.201 Einheiten). Damit haben die Italiener die US-amerikanischen Oldtimer auf Platz vier verdrängt, von denen hierzulande12.899 Exemplare angemeldet sind.

H-Kennzeichen

Das H-Kennzeichen wurde 1997 eingeführt, um kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut in der Bundesrepublik zu schützen. Voraussetzung für ein H-Kennzeichen ist neben dem Mindestfahrzeugalter von 30 Jahren ein guter Pflege- und Erhaltungszustand. Außerdem muss das Fahrzeug seit der Auslieferung weitgehend unverändert sein. Für Fahrzeuge mit H-Kennzeichen fällt ein einheitlicher Kfz-Steuersatz von 191,73 Euro an. Darüber hinaus haben die Fahrzeuge freie Zufahrt zu den Umweltzonen.

Nicht alle Autos, die älter als 30 Jahre sind, tragen ein H-Kennzeichen

Der Anteil der H-Kennzeichen an allen Fahrzeugen, die älter als 30 Jahre sind und über eine Zulassung verfügen, beläuft sich auf rund 58 Prozent. Das H-Kennzeichen ist das sichtbare Zeichen aller echten Oldtimer, die von ihren Besitzern über Jahrzehnte hinweg liebevoll und oft mit hohem Aufwand gepflegt werden und so den Originalzustand weitgehend erhalten haben.

Quelle: VDA / KBA