Leider nicht: V8-Volvo

Leider nicht: V8-Volvo


Schlau werden mit Carsablanca

Vor 1950 gab es keine Designabteilung bei Volvo. Für die Leitung der neu eingerichteten Abteilung holte man den jungen Jan Wilsgaard, dessen erstes Projekt ein sehr schönes Luxusauto mit dem Namen Philip wurde.

Wilsgaard orientierte sich stark an amerikanischen Ideen der Zeit, vor allem dem 1951er Kaiser. Die Entwicklungsabteilung lieferte den passenden Motor dazu, einen Dreieinhalbliter-V8 von 120 PS, intern B8B. Mit einem ebenfalls selbstentwickelten Automatikgetriebe bot der Volvo Philip tatsächlich äußerst angenehmes Fahren.

Allerdings zeigte sich bald, dass das Werk mit der Herstellung dieses großen Autos überfordert gewesen wäre, weshalb Philip nicht in Serie ging. Der Prototyp lief lange als Direktionsfahrzeug bei der Volvo-Tochter Bolinder-Munktell und steht jetzt im Volvo-Museum Göteborg. Einzig sein V8 schaffte den Sprung in die Serie, allerdings als Motor für Lastwagen und Boote.

Sie haben auch eine Perle des Wissens? Schreiben Sie der Redaktion.