Japan kommt spät aber gewaltig

Japan kommt spät aber gewaltig


Schlau werden mit Carsablanca

Das Automobil hatte es anfangs schwer in Japan, vor allem wegen der unwegsamen Landschaft und der allzu schlechten Straßen. So dauerte es eineinhalb Jahrzehnte länger als in Europa, bis 1907 die erste Eigenkonstruktion mit Verbrennungsmotor auf den Rädern stand.

Der Wagen hieß Takuri Typ 3 und war das Produkt des Tokyo Jidosho Seisakusho, zu deutsch Tokioter Automobilwerks. Die Takuri 1 und 2 waren Prototypen, mit Typ 3 begann die Serienfertigung – immerhin entstanden bis 1909 zwölf Stück davon. Der Takuri hatte einen aus den USA importierten Zweizylinder-Boxermotor von 1850 ccm und 12 PS und war insgesamt konventionell konstruiert.
Es wurde 1917, bis die Serienfertigung von Autos neu startete; in jenem Jahr brachte die Mitsubishi Shipbuilding Ltd ihren Typ A auf den Markt. Das erste bekannte japanische Auto überhaupt datiert von 1904, es war eine Einzelanfertigung mit Dampfantrieb.

Autor: Till Schauen

Sie haben auch eine Perle des Wissens? Schreiben Sie der Redaktion.