Gottlieb Daimler - Sein Leben, sein Werk

Gottlieb Daimler - Sein Leben, sein Werk

Gottlieb Daimler wurde im Jahr 1834 in Schorndorf geboren und war ein hervorragenden Ingenieur und Erfinder. Er entwickelte unter anderem den ersten schnelllaufenden Benzinmotor und das erste vierrädrige Auto mit Verbrennungsmotor.

Gottlieb Daimler und Carl Benz spielten Ende des 19. Jahrhunderts eine entscheidende Rolle bei der Entstehung des modernen Automobils. Die beiden haben sich nie persönlich kennengelernt haben jedoch beide im Jahr 1886 ihren ersten Motorwagen fertiggestellt. Gottlieb Daimler kam 1834 als Sohn eines Gastwirts und Bäckermeisters zur Welt, interessierte sich jedoch schon von Beginn an mehr für Technik und erlernte den Beruf des Büchsenmachers. Später dann absolvierte er ein Maschinenbaustudium an der Polytechnischen Schule in Stuttgart. In den darauf folgenden Jahren sammelte er vielerlei Erfahrungen bei verschiedenen Institutionen im In- und Ausland und war dann zehn Jahre als Technischer Direktor bei der Deutzer Gasmotorenfabrik tätig. In dieser Zeit lernte er auch den Konstrukteur Wilhem Maybach kennen, die beiden sollten bis zu Daimlers Tod in enger Freundschaft und Zusammenarbeit verbunden sein.

Nach einem Streit zwischen Daimler und dem Firmengründer Nikolaus Otto verließ Daimler 1882 die Firma Deutz und gründete in Cannstatt eine Versuchswerkstatt. Sein Ziel war es einen schnell laufenden Verbrennungsmotor zu entwickeln der überall einsetzbar sein sollte. Gemeinsam mit Maybach, der ebenfalls mit Daimler die Firma verließ, stellten die beiden nur ein Jahr später den revolutionären Einzylinder-Viertaktmotor mit Benzinverbrennung vor. Nach einem weiteren Jahr das für Feinarbeiten am Motor genutzt wurde, wollten die Beiden im Jahr 1985 die Alltagstauglichkeit und Effektivität des Motors unter Beweis stellen. Dazu konstruierten sie den sog. „Daimler Reitwagen“

Daimler Reitwagen Daimler Reitwagen, 1885

Ohne dies geplant zu haben war das erste Motorrad der Welt geboren, wenngleich auch mit seitlichen Stützrädern. Die Konstruktion war verhältnismäßig leicht zu bauen, vermied Probleme mit der Lenkung bwz. Differential und war somit ideal um den Motor im Fahrbetrieb zu testen. Schon ein Jahr später bauten die Beiden den Motor dann in ein Kutschengestell ein, die Daimler Motorkutsche.

Daimler Motorwagen Daimler Motorkutsche, 1886

1887 begann Daimler mit der industriellen Produktion seiner Motoren um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Er beschränkte sich zuerst jedoch mehr auf die Herstellung der Motoren als auf die Weiterentwicklung des Automobils. Erst 1889 wurde mit dem Stahlradwagen ein eigenständiges Automobil vorgestellt. In den folgenden Jahren sollten noch zahlreiche weitere Modelle hinzu kommen, wie z.B. Daimlers Victoria, der Paul-Daimler-Wagen oder der erste Mercedes 1901.

Daimler Victoria Daimler Victoria, 1897

1890 geriet die Firma in Schwierigkeiten. Zur Sanierung wurde dann die Daimler Motoren Gesellschaft (DMG) gegründet aus der Gottlieb Daimler jedoch schon 1893 wegen Streitigkeiten ausschied. Er kehrte jedoch schon 1894, auf Drängen eines Investors, wieder in die Firma zurück und ließ 1899 als Vorsitzender des Aufsichtsrats einen Rennwagen bauen. Der Wagen wurde „Mercedes“ getauft, ein Name der aus der Geschichte des Automobils nicht mehr wegzudenken ist.

Gottlieb Daimler starb am 6. März 1900 in Cannstatt und wurde dort auf dem Uff-Kirchhof beerdigt. 1926 wurde die Daimler-Motoren-Gesellschaft mit der Firma Benz & Cie. von Carl Benz zur Daimler-Benz AG verschmolzen.

Weitere Informationen:

Carl Benz - Sein Leben, sein Werk

Mercedes Benz - Die Anfänge