Ford Granada I Turnier – Beau de Cologne

Ford Granada I Turnier – Beau de Cologne


Marktbeobachtung

Ein Dickschiff kreuzt durch die Gewässer von ebay: Ford Granada Turnier, Serie I. Das einstige Geschäftsfahrzeug von Fernsehmechanikern und Eierhändlern ist prinzipiell ausgestorben, einige wenige Exemplare haben überlebt.

Spätestens seit Gordon Jackson vom braven Butler Hudson aus dem „Haus am Eaton Place“ zum Maschinenpistolen-bewehrten CI5-Chef George Cowley mutierte, ist der Ford Granada geadelt. Der Chef fuhr natürlich Granada 2.8 Ghia in Burberry-Red und mit schwarzen Lederpolstern, in der Mittelarmlehne blieb Platz für den Autotelefon-Hörer. Ob „Fahnder“ Klaus Wennemann Jahre später deshalb ebenfalls zum (optisch deutlich abgerockteren) Dienst-Granada griff, ist nicht bekannt. Befragen kann man weder Jackson noch Wenneman, beide sind tot. Lebendig dagegen ist die Fangemeinde des Granada.


Benannt nach der sonnigen Küstenstadt in Andalusien, vermochten sich über 1,6 Millionen Käufer zwischen 1972 und 1985 für das Dickschiff aus Köln erwärmen. Gute Granadas sind rar, zumal Exemplare der ersten Serie bis 1977, und wenn dann noch ein Turnier auf ebay vorfährt, sollte man eigentlich auf „Sofort kaufen“ klicken – auch, wenn der Wagen nach über 30 Jahren nicht mehr die erste Innenausstattung besitzt und sich unter dem Lack der jüngsten Restaurierung neue Rostansätze zeigen.

Mit 5.000 Euro lag der offerierte Sofortkauf-Preis hoch, aber nicht zu hoch. Genau, „lag“, denn niemand der mehreren hundert (!) Beobachter schlug zu. So ist das Gebot zwar beendet, aber die Daten sind weiterhin einsehbar. Kontaktaufnahme mit dem ausführliche Informationen bietenden Besitzer sei empfohlen. Mit dem TÜV-Segen bis September 2008 ist sogar noch eine Fahrt nach Spanien drin. Kosmetik am Granada-Blechkleid kann man dann in der Wintersaison erledigen …

Das Angebot finden Sie auf ebay