Der Weg zur Jahrhundertform: Volvo 140

Der Weg zur Jahrhundertform: Volvo 140


Schlau werden mit Carsablanca

1960, vier Jahre nach Präsentation des Amazon, begann Volvo-Chefdesigner Jan Wilsgaard die Arbeit an einem Nachfolger. Das neue Auto sollte zwar als Amazon-Nachfolger erkennbar sein, zugleich aber neu und modern.

Wilsgaard arbeitete zwei Entwürfe aus, so wie er es zuvor schon bei der Entwicklung des Amazon getan hatte. Die eine Variante hielt sich genau an die Vorgaben des Direktoriums, ergänzt um ein Paar zarter Heckflossen, in den zweiten, schlichteren Entwurf ließ Wilsgaard vor allem eigene Ideen einfließen.

Zu seiner Überraschung erhielt dieser Entwurf den Zuschlag. Im Frühjahr 1962 war die endgültige Karosserieform fertig: Die balancierten Proportionen des Amazon und dessen markante Schultern unter der Fensterlinie blieben erhalten, jetzt aber in schärfere Kanten übersetzt. Dazu spielt Wilsgaard hier zum ersten Mal mit einem Leitmotiv, das die Kühlergrillumrandung prägt, bei genauerem Hinsehen aber an vielen Stellen aufscheint, das Volvo-Lächeln. 1966 debüterte der Volvo 140; seine Grundform sollte bis 1993 überleben.

Dieser Artikel erschien am 06.03.2008