Daimler für sanftes Schalten

Daimler für sanftes Schalten


Schlau werden mit Carsablanca

Krach! Krrnnschsch – rucks. Uff, Gang ist drin. Bevor es synchronisierte Getriebe gab, verlangte ein geräuschloser Schaltvorgang vielen Fahrern mehr technisches Verständnis ab als sie aufbringen wollten. Also versuchte man, das Schalten eleganter zu lösen.

Daimler (UK) gelang der erste Schritt mit dem Fluid Flywheel. In der Übersetzung heißt dies "Flüssig-Schwungrad", was aber die Sache nicht trifft. Daimler ließ das Schwungrad unangetastet, ersetzte aber die Reibungskupplung durch eine Ölkupplung. Das Fluid Flywheel besteht aus zwei Schaufelrädern, die in einem Ölbad laufen. Das vordere Schaufelrad wird vom Motor angetrieben und setzt das hintere, mit der Achse verbundene Rad in Drehung. Das ermöglicht sanftes Anfahren; die Fahrstufen werden durch ein Planetengetriebe eingelegt, der Fahrer löst den Gangwechsel durch Tritt aufs Kupplungspedal aus.

Das erste Auto mit dieser Kupplung war 1930 der Daimler 30hp.

Sie haben auch eine Perle des Wissens? Schreiben Sie der Redaktion.