BMW-Fahrer verblüfft: Isetta wird erwachsen

BMW-Fahrer verblüfft: Isetta wird erwachsen


Schlau werden mit Carsablanca

Noch während die Isetta in voller Produktion vom Band lief, legte BMW ihre Nachfolger auf: Die BMW-Typen 600 und 700. Die zwei sind kaum zu unterscheiden, wenn man sie auf der Hebebühne von unten ansieht.

Man möchte es kaum glauben, wenn sie nebeneinander auf der Straße stehen. Aber es stimmt: Im Grunde ist der 700 mit seiner flotten Trapezkarosserie die letzte Weiterentwicklung der kugeligen Isetta. Das liegt an der Finanznot, die während der Fünfziger bei BMW herrschte – man hatte nicht das Geld für Neuentwicklungen von Grund auf. Also erhielt die Isetta zunächst eine vollwertige Hinterachse und einen Zweizylinder, das war der 600.

Erst mit einer Michelotti-Karosserie wurde ein ernsthaftes Auto daraus: der 700.

Der kleine Wagen war die Rettung für BMW: Als die Münchner Autobauer kurz vor der Übernahme standen, schlug der 700 die Brücke in die Zukunft - die 1961 mit der Neuen Klasse begann. 

Sie haben auch eine Perle des Wissens? Schreiben Sie der Redaktion.