August Horch - Pionier der deutschen Automobilgeschichte

August Horch - Pionier der deutschen Automobilgeschichte

August Horch wurde 1868 in Winningen geboren und hat die Entwicklung des Automobils zu Beginn des 20. Jahrhunderts entscheidend mitgeprägt. Er ist einer der Pioniere der deutschen Automobilindustrie und Begründer der „Horch Oldtimer“.

August Horch erlernte das Schmiedehandwerk bei der Firma und absolvierte anschließend eine Ausbildung zum Ingenieur am Technikum in Mannheim. Er war ein äußerst begabter Bastler, schon im Alter von 13 Jahren baute er sich ein dreirädriges Fahrrad. Nach seiner Ausbildung arbeitete August Horch von 1891 bis 1899 als Maschinenbauingenieur bei Carl Benz in Mannheim, zuvor hatte er bereits Erfahrungen in verschiedenen Firmen gesammelt. Er war voller Ideen und hoffte diese bei Benz umsetzten zu können. Die Kreativität Horchs stieß bei dem damals 52-jährigen Benz auf wenig Gegenliebe, so verließ er 1899 das Unternehmen und machte sich in Köln selbstständig.

Zuerst reparierte August Horch dort in einer kleinen Werkstatt in einem Hinterhof, einem ehemaligen Pferdestall, Benz-Motorwagen. Aber schon zwei Jahre später brachte er sein erstes selbst entwickeltes Automobil heraus. Die Produktion war zunächst klein. Zusammen mit einem Investor konnte er diese jedoch ausbauen und verlegte die Produktion 1902 nach Reichenberg. Hier baute August Horch auch seinen Horch-Patent-Wagen der erstmals über einen Kardanantrieb, statt des bisherigen Riemenantriebs, verfügte. 1909 schied er aufgrund von Differenzen mit den Geldgebern aus dem Unternehmen aus und gründete die Horch Automobilwerke GmbH die anschließend in Audi umbenannt wurde.

August Horch in einem Horch Oldtimer August Horch in einem seiner Wagen (1908)

1920 verließ August Horch das aktive Geschäft und war nur noch als Mitglied des Aufsichtsrates tätig. Von 1920 bis 1933 arbeitete er als Kraftfahrzeug-Sachverständiger und erhielt 1922 von der TU Braunschweig die Ehrendoktorwürde für seine Verdienste. Als sich 1932 die sächsischen Automobilhersteller DKW, Horch, Audi und Wanderer zur Auto Union AG zusammenschlossen war er dort bis 1945 Mitglied des Aufsichtsrates.

August Horch besaß übrigens Zeit seines Lebens nie einen Führerschein, konnte jedoch gut fahren. Am 3. Februar 1951 verstarb August Horch in Münchberg. Noch heute erinntert das August-Horch-Museum in Zwickau an einen der größten Pioniere der deutschen Automobilgeschichte.

Weitere Informationen: