Oldtimer-Lexikon » Marken »

DAF

DAF

Nachdem die von Hub van Doorne 1932 in Eindhoven/Niederlande gegründete Firma DAF (van Doornes Aanhangwagen Fabriek) sich zunächst einen Namen durch die Produktion von LKW -Anhängern gemacht hatte, begann man in Eindhoven ab 1949 mit der Produktion von LKW und Bussen. Fortan stand DAF für van Doornes Automobiel Fabriek.

Positive Publikumsresonanz

Inspiriert durch die riemengetriebenen Maschinen im Werk, ersann van Doorne ein Riemenantriebssystem für PKW s – die Variomatic . Der erste PKW mit serienmäßigem Variomatic-Getriebe wurde 1958 auf der holländischen Automesse Auto- RAI vorgestellt, und ging dank positiver Publikumsresonanz ab 1959 als DAF 600 in Produktion. Der kleine Viersitzer verfügt über einen luftgekühlten 600ccm-Boxermotor von 19 PS, und wurde stetig weiterentwickelt. So entstanden später der DAF 750 , DAF Daffodil 30 , 31 , 32 sowie schließlich der bis 1974 gebaute DAF 33 mit 750ccm-Boxermotor und 27 PS.

1967 eröffnete DAF in Born/Niederlande eine neue PKW -Produktionsstätte und baute dort zunächst den DAF 44 . Der neue DAF war nach wie vor angetrieben von einem von DAF s luftgekühltem Boxermotor, nun mit 34PS aus über 850 ccm Hubraum. Die Karosserie des DAF 44 (intern B-Body) ist von Michelotti gestaltet, sie ist gegenüber der ursprünglichen Form (A-Bodys genannt) deutlich gewachsen. Jedoch wurde der DAF 33 keineswegs abgelöst, er blieb bis 1974 im Programm.

Mehr Leistung und Komfort

Der Forderung nach mehr Leistung und Komfort folgend, lancierte man noch 1967 den DAF 55 . Ebenfalls ein B-Body, verfügt dieser Wagen neben einigen anderen tiefgreifenden Weiterentwicklungen über einen wassergekühlten Reihenvierzylinder (1108 ccm/45 PS). Die Vierzylinder kaufte man bis zum Schluss (Volvo 340) bei Renault . Der DAF 55 blieb bis 1972 im Programm und wurde mit höher verdichtetem Motor (55PS) und einigen anderen sportiven Optionen auch als “ Marathon “ angeboten. Der DAF 55 wurde in direkter Folge vom DAF 66 abgelöst, dieser war wahlweise ebenfalls als “ Marathon “ lieferbar.

1973 löste der 1300 ccm-Motor mit 57 PS den 1100er Marathon ab. Auffälligste Neuerung des DAF 66 war eine geänderte Karosseriefront. Weniger der Optik, dafür umso mehr der Fahrsicherheit zuträglich war die nun verbaute DeDion-Hinterachse. Volvo war schon seit einiger Zeit in Produktion und Entwicklung involviert, 1975 übernahmen die Schweden die Aktienmehrheit von DAF . Der 66 wurde fortan mit kleinen Änderungen (am auffälligsten waren die dicken Stoßstangen, “Bahnschwellen”) als Volvo 66 bis 1980 weiter produziert. Der als DAF 77 entwickelte Volvo 343 kam mit völlig neuer Karosserie 1976; 1991 lief der letzte Volvo 340 mit Variomatic vom Band.

Das Getriebesystem wurde weiterentwickelt, und ist Heute in Form der CVT (Continuously Variable Transmission) auf dem Markt und wird nach wie vor bei van Doornes Transmissie (inzwischen von Bosch übernommen) produziert. 

DAF Modelle