144 Volvo

144

Technische Daten

Hersteller Volvo

Der neue Volvo 144 wurde 1966 der Öffentlichkeit vorgestellt, wobei er seine Vorgängerbaureihe, die 120/130er Amazonen , nicht unmittelbar ablöste – die blieben bis 1970 in Produktion. Der neue Wagen war vom Design her nicht revolutionär, die Gestaltung fiel gegenüber seinen Vorgängern eher noch nüchterner aus.

Motor, Aufhängung und Antriebsstrang waren nah am Amazon, der Radstand blieb mit 2600mm gleich, die Länge wuchs um moderate 200 mm, das Gewicht nahm jedoch um circa 200kg zu. Diese zusätzliche Masse steckte in der gänzlich neuen Sicherheitsarchitektur der Karosserie, die auf maximalen Insassenschutz ausgelegt ist. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal ist die Zweikreis-Scheibenbremsanlage. Die Besonderheit dabei: Jeder Kreis wirkt auf beide Vorderräder, dazu auf je ein Hinterrad. Bei Ausfall eines Kreises wird also nur ein Hinterrad nicht gebremst – bei einer ungefähren Bremslastverteilung von 60/40 vorn/hinten behält ein 140er Volvo rund 80% seiner Bremsleistung.

Leider war dieses Bremssystem nicht in eine ABS -Regelung zu integrieren, weshalb spätere Volvo mit einer konventionellen Zweikreisanlage auskommen müssen. Das Fahrwerk ist auf konventionelle Art robust und langlebig: vorne Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern mit Schraubenfedern und Stabilisator, hinten eine angetriebene Starrachse mit Schraubenfedern, Längslenkern und Panhardstab . So baut man keinen Rennwagen, aber ein verlässliches Fahrzeug.

Der großartige B18 

 Der Motor ist ebenfalls kein Hightech-Monster, sondern ein extrem belastbares ohv-Triebwerk, das mühelos auch längere Drehzahlorgien wegstecken kann, besonders in der früheren Version B18 mit 1,8 Litern Hubraum. Für die außerordentliche Robustheit des Triebwerks sorgt die überdimensionierte, geschmiedete Kurbelwelle. Die Volvo -Ingenieure waren von der Haltbarkeit des Motors derart überzeugt, das sie ihn bei Vorführungen über das Drehzahllimit hinaus belasteten, wobei kein einziges Mal eine Fehlfunktion oder Beschädigung auftrat. 1968 stellte Volvo der 140er Reihe einen Sechszylinder beiseite, den 164 . Der Volvo 144 ist eine durch und durch gesunde Konstruktion mit hervorragenden Sicherheitseigenschaften und einer zeitlos gezeichneten Karosserie, die allerdings in den Augen mancher Betrachter die Grenze zur Langeweile überschritt. Den Verkaufszahlen tat das keinen Abbruch. Als 1974 die Folgeserie 240 / 260 kam, konnte man die nahe Verwandtschaft auf Anhieb erkennen. Die Veränderungen betrafen vor allem die Motoren sowie weitere Sicherheitsmerkmale. Der letzte Volvo mit den breiten Schultern des 144, der 240 Kombi, lief erst 1993 vom Band.

Modellvarianten 144

weitere Volvo Modelle

  • 480

    Der Volvo 480 war eine Shooting-Brake-Variante der früheren 4er Baureihe von Volvo. Von 1986 bis ...

  • Amazon

    Mit der Volvo Amazon P 120 legte der Schwedische Automobilhersteller Volvo im August 1956 den ...

  • 343

    Volvo-Deutschland baute 1981 eine Kleinserie , den 340 R-Sport. Basierend auf dem B 19 A Motor ...

  • 244

    Die 1974 vorgestellte 240er Serie, eine Weiterentwicklung der kantigen 140er , stammt wie nahezu ...

  • 340


  • 740


  • 360


  • 245


  • 242


  • 145


  • Duett


  • PV60


  • PV51


  • PV36 Carioca


  • PV653


  • PV651


  • 745


  • P1800

    Mit dem P1900”:http://www.carsablanca.de/Oldtimer-Lexikon/Modell/1796-P1900 stieg Volvo erstmals ...

  • 760

    Der Volvo 760 war ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse aus der Volvo 700er-Serie des schwedischen ...

  • 264

    Einen Sechszylinder auf Basis der Vierzylinder hatte Volvo bereits der 140er Serie beiseite ...

  • PV544

    Der Volvo PV 544 Der Pv 544 untersied sich darin er hate 5 Sitzplätze da die Techniker ein 17 ...

  • 262C


  • 265


  • 345


  • 66


  • 164


  • 142


  • P1900


  • PV444


  • PV801


  • TR676


  • TR671


  • PV4