1200 Skoda

1200

Technische Daten

Hersteller Skoda

Mit dem 1200 ging Škoda 1952 zur Herstellung von Vollstahlkarosserien über – damit markiert das Auto eigentlich einen Meilenstein in der Markengeschichte. Umso seltsamer, dass selbst viele Markenkenner dieses Auto nur am Rande erwähnen. Liegt es an der Pontonform, die ein wenig verloren zwischen den üppigen Schwüngen des Vorgängers 1102 und den zarten Formen der Nachfolger Octavia / Felicia hängt?

Ziel war es jedenfalls, eine aerodynamisch möglichst günstige Karosserie zu schaffen, weshalb die Scheiben möglichst flach eingelassen und Türgriffe und Winker versenkt sind. Der 1200 steht auf dem Mittelrohrrahmen seines Vorgängers, dessen Zentralrohr zugleich als Führung für die Kardanwelle dient. Die Räder sind einzeln aufgehängt; vom Vorgänger stammen auch Motor und Vierganggetriebe.

Selbst mit seinen 36 PS aus dem bescheidenen 1221 Kubik-Vierzylinder bringt es der 1200 auf ordentliche Fahrleistungen, die ab 1955 mit einer Erhöhung auf 45 PS nochmals besser wurden (damit trug er die Bezeichnung 1201 ). Dieser Škoda war eins der modernsten Serienautos seiner Zeit – hätte er einen besseren Vertrieb in Westeuropa gefunden, der verdiente Erfolg wäre sein gewesen.

weitere Skoda Modelle