16 Renault

16

Technische Daten

Hersteller Renault

Eine Mittelklasse-Limousine mit großer Hecktür, die Rückbank umklappbar – unerhört. Als Renault 1965 den 16 präsentierte, wusste man das Auto nicht recht einzuordnen. Zu elegant für einen nüchternen Kombi, praktischer als ein klassisches Dreivolumen-Auto – was wird das geben?

Einen ziemlichen Erfolg. Es dauerte eine Weile, bis sich die Qualitäten des R16 herumgesprochen hatten, dann aber bescherten ihm genau diese Qualitäten ein langes Leben, nämlich bis 1979. Französischen Vorlieben entsprechend hat der R16 dicke weiche Sitzpolster, dazu ein ebenso weiches Fahrwerk, das mit Einzelradaufhängung rundum durchaus anspruchsvoll ist. Die Federung besorgen Torsionsstäbe, also gibt’s keine Federbeindome, die in den Innenraum ragen und die Ladefläche zerklüften.

Der Motor ist eine Neukonstruktion aus Alluminium mit seitlicher Nockenwelle, das in der TX-Version bis zu 93 PS bringt. Damit lässt es sich entspannt die Autoroute entlanggleiten – oder auf der Route Nationale knackig an Lastern oder Döschwos vorbeiziehen. Leider kann der R16 auch ziemlich gut rosten, was zu einem regelrechten Absturz der Zulassungszahlen zu Anfang der Neunziger führte. Wer heute einen gut erhaltenen R16 hat, darf sich glücklich schätzen.

Modellvarianten 16

weitere Renault Modelle