MT4 2AD OSCA

MT4 2AD

Technische Daten

Hersteller OSCA

Kaum dem 10-jährigen Frondienst unter der Knute des Adolfo Orsi entkommen, hatten die drei Maserati -Brüder Ernesto, Ettore und Bindo nichts Besseres im Sinn, als sich wieder der Konstruktion eines Rennwagens zu widmen. Sie gründeten die neue Firma OSCA im heimischen Bologna, die *O*fficine *S*pecializzate *C*ostruzioni *A*utomobili Fratelli Maserati. Die Selbstständigkeit zwang die Maseratis nun, kleinere Brötchen zu backen.
Da eine komplette Eigenentwicklung nicht mehr finanzierbar war, bauten sie ihren Sportwagen auf der Basis des Fiat 1100 auf. Da weder der Rahmen noch die Motorentechnik ihren hohen Ansprüchen gerecht wurden, musste die Fiat-Basis erhebliche Modifikationen über sich ergehen lassen.
Der als MT4 (Maserati Tipo 4-Zylinder) vorgestellte Sportwagen hatte neben einer formschönen Alu-Karosserie von Pinin Farina einen verkürzten, optimierten Rohrrahmen in Leichtbauweise vorzuweisen. Der Motor war mit zwei obenliegenden Nockenwellen ausgestattet worden, den direkteren Ventiltrieb wollten die Maserati-Brüder seit der Entwicklung des Maserati A6 -Motors nicht mehr missen.
Der MT4 2AD (Maserati Tipo 4 Cilindri 2 Alberi Distribuzione) schlug sich in Rennen mehr als achtbar, seine immense Leistung von 92 PS in Verbindung mit dem geringen Gewicht von 750 kg sorgten für große Augen bei der Konkurrenz, denen das kleine Auto mit dem winzigen Hubraum von nur 1,1 Litern davonfuhr.

weitere OSCA Modelle