Ro80 NSU

Ro80

Technische Daten

Hersteller NSU

Die aerodynamische Keilkarosserie des Ro80 von NSU gilt bis heute als herausragendes Beispiel für das Designschaffen von Claus Luthe . Außerdem ist der Wagen eines der wenigen Autos, das es in ein Kunstmuseum schaffte: Seit 2005 kann man ihn in der Münchner Pinakothek der Moderne bewundern.

Seine Technik hat es in sich: ein Zweischeiben- Kreiskolbenmotor von Felix Wankel , ein Dreigang-Halbautomatikgetriebe mit Einscheibenkupplung, dazu Zahnstangenlenkung.

Dass in zehn Jahren (1967 – 1977) nur 37.395 Exemplare vom Band liefen, hatte seinen Grund: Motorschäden waren häufig. Die Dichtleisten der Rotoren des Motors erwiesen sich als verschleißanfällig. Im normalen Straßenverkehr war die Doppelzündung des Wagens besonders problematisch. Durch hohen Abbrand der Zündkontakte gab es Frühzündungen, die zu Motorschäden führten.

Der Hersteller zeigte sich kulant und tauschte defekte Motoren – in solchen Größenordnungen, dass NSU Konkurs anmelden musste und vom VW-Konzern gekauft wurde.

Modellvarianten Ro80

weitere NSU Modelle