Großer Ponton Mercedes-Benz

Großer Ponton

Technische Daten

Hersteller Mercedes-Benz

1954 gesellte Daimler-Benz einen ersten Sechszylinder-Ponton zum Basismodell 180 , den 220a, äußerlich erkennbar am verlängerten Vorbau, der den Sechszylinder des Vorgängers W187 unterbringen muss. Damit wandelte sich die pummelige Ponton-Karosserie in ein wahrlich präsentables Blechgewand.

Seinem gehobenen Anspruch gemäß erhielt der 220 eine reichhaltigere Ausstattung als der arg karge Vierzylinder-Ponton. Dazu diente er als Technologieträger – 1958 konnte man ihn als 220SE mit Benzineinspritzung erhalten (W128). Im selben Jahr führte Daimler-Benz auch die Hydrak ein, einen Kupplungsautomaten, der das manuelle Schalten erheblich vereinfachte – sofern man ihn zu bedienen wusste. Leider wurde die Hydrak oft missverstanden, galt bald als wertmindernd und wurde 1961 leise wieder zurückgezogen. Von besonderer Eleganz sind die Zweitür-Versionen des großen Ponton, das Coupé und das Cabriolet – heute die einzigen Pontons, die nicht unterbewertet sind. Dem heutigen Verständnis eines Oberklasse-Mercedes würde der 219 (W105) widersprechen: ein großer Ponton in Sparausstattung. Dennoch gab es offensichtlich genügend Kunden, die Wert auf die sanfte Kraft des Sechszylinders nicht verzichten mochten, wohl aber auf Luxus und Schnickschnack.

Üppig oder nicht: Allen großen Pontons ist die unvergleichlich gute Verarbeitung gemein, die diese Autos – vom Standpunkt der Qualität betrachtet – im Vergleich zur Konkurrenz zu wahren Preiswundern machten.

Die Idee einer Einheitskarosserie für Vier- und Sechxzylinder, unterschieden nur durch die Länge des Vorbaus, setzte Daimler-Benz ab 1959 mit den Heckflossen W110 / 111 fort.

weitere Mercedes-Benz Modelle

  • W126

    Als die S-Klasse mit der Entwicklungsnummer W 126 1979 auf den Markt kam, sah sie mit ihren ...

  • Unimog

    Die ersten Zeichnungen des Mercedes Benz Unimog entstehen im Herbst 1945 und zeigen ein ...

  • C123

    Der Mercedes C123 ist das Coupe der Baureihe 123. Diese Baureihe war die bis dato erfolgreichste ...

  • Ponton

    Endlich ein selbsttragender Mercedes! Darauf wartete das Publikum mit Spannung – denn ein neuer ...

  • Große Heckflosse

    1959 stellte Mercedes-Benz die “große Heckflosse” vor! Wer kann sich heute noch an 1959 erinnern? ...

  • 770 Großer Mercedes

    Der Mercedes-Benz 770 ist mit 3400kg der Schwerste PKW im Carsablanca Oldtimer-Lexikon.

  • 190 SL

    W121 ist die interne Bezeichnung des von 1955 bis 1963 produzierten Mercedes-Benz Roadster 190 SL. ...

  • W108


  • 607


  • 601


  • W201


  • S123


  • 220


  • Pagode


  • Adenauer


  • W109


  • 600


  • K


  • Stuttgart


  • Mannheim


  • 320


  • 260 D


  • 500 K


  • 300 SL

    Der 300 SL ist zweifellos der Super-Traumwagen aller Zeiten von Mercedes-Benz, jeder kennt ihn und ...

  • W140

    Die erfolgreiche S-Klasse des Typs W140 wurde zwischen 1991 und 1998 hergestellt und in 3 ...

  • W116

    Der Mercedes-Benz W116 Die 1972 vorgestellte Obersonderklasse aus dem Hause Daimler-Benz barg in ...

  • /8

    Der Mercedes-Benz Strich 8 Als sich Daimler-Benz 1968 endlich zu einer neuen, kleineren Baureihe ...

  • Kleine Heckflosse

    Die kleine Heckflosse mit der Baureihenbezeichnung W 110 (W=Wagen) ist ein Ableger der großen ...

  • W123

    Wenn man in den 1980er-Jahren ein Taxi bestellte, hatte man meist das Vergnügen, in einem W 123 ...

  • 170

    Der Mercedes-Benz 170 war 20 Jahre lang für Daimler-Benz das wichtigste Automobil im Programm, das ...

  • 300 S


  • 319


  • 100 D


  • W124


  • 500


  • G


  • W06


  • R107


  • C107


  • Heckflossen-Cabrio


  • S


  • Nürburg


  • 150


  • 230


  • 540 K


  • 130