Aprilia Lancia

Aprilia

Technische Daten

Hersteller Lancia

Während sich die Konkurrenz noch an massiven Kastenrahmen abschleppte und den schwächlichen Motoren die Last von Chassis und Karosserie aufbürdete, war Lancia schon zwei Schritte weiter. Wieder sorgte die schon im Lambda bewährte selbsttragende Karosserie für geringes Gewicht bei hoher Festigkeit, wieder kam ein V-Motor mit engem Zylinderwinkel zum Einsatz, dem ein Zylinderkopf für beide Zylinderbänke reichte.
Revolutionär war das Streben nach einer strömungsgünstigen Form der Karosserie, der Einsatz des Windkanals der Politecnico di Torino führte zu neuen Erkenntnissen, die das Blechkleid der Aprilia entscheidend prägten. Der niedrige Cw-Wert von 0,47 ermöglichte auch einem schwach motorisierten Auto hohe Endgeschwindigkeit und geringen Treibstoffverbrauch. Erreicht wurde die aerodynamische Effizienz durch eine Fließheckform, deren Übersichtlichkeit durch das winzige, geteilte Heckfenster stark eingeschränkt war. Die weit öffnenden Türen waren an der A- und C-Säule angeschlagen, Vincenzo Lancia hatte auf den Verzicht der B-Säule ebenso wie auf unsichtbare Scharniere bestanden, was der Eleganz der Linien außerordentlich zuträglich war.
Unter der schönen Schale sorgten handfeste technische Finessen für optimale Radführung, an allen vier Rädern führten unabhängige Aufhängungen zu gediegenem Komfort und hohen Sicherheitsreserven. Die Aprilia erreichte mit 47 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 129 km/h, eine erstaunliche Leistung für ein schon 1936 präsentiertes Automobil.
Im Jahr darauf erlag der unermüdliche Vincenzo Lancia erst 55-jährig einem Herzinfarkt, den großen Erfolg seiner letzten Schöpfung konnte er nicht mehr miterleben. Bis 1949 wurde die Aprilia fast unverändert gebaut, denn auch nach dem Krieg gehörte ihre avantgardistische Technik noch lange nicht zum alten Eisen. Insgesamt entstanden in Turin rund 27.000 Exemplare der Aprilia, circa 1.620 wurden von 1937 bis 1939 in der französischen Dependance als baugleiche Ardennes hergestellt.

Modellvarianten Aprilia

weitere Lancia Modelle

  • Stratos

    Vom Lancia Stratos entstanden zwischen 1972 und 1975 rund 500 Fahrzeuge. Er wird von einem 2,4 ...

  • Lambda

    Der technikversessene Firmengründer Vincenzo Lancia war unermütlich in der Entwicklung und ...

  • Delta

    Ende der 70er Jahre machte man sich bei Lancia an die Entwicklung eines neuen Kompaktmodells, das ...

  • Fulvia

    Wer 1963 Wert auf raffinierte Technik, optisches Understatement und moderaten finanziellen Aufwand ...

  • 2000


  • Astura


  • Y 10


  • Prisma


  • Flavia


  • Appia


  • Augusta

    Karrosserie: Der Lancia Augusta war das erste Automobil mit gegenseitigaufgehenden Türen ohne ...

  • Trevi

    Trevi – tre volumi, auch “Three-Box”, bezeichnet ein Stufenheckdesign mit drei separierten ...

  • Gamma

    Der Gamma zählt zu den ganz großen Durchfällen der Autogeschichte: miserabelste Verarbeitung, ...

  • Aurelia

    Mit dem frühen Hinscheiden des Firmengründers Vincenzo Lancia 1937 ging die Sorge um, das Turiner ...

  • Montecarlo


  • Belna


  • Thema


  • Beta


  • Flaminia