Oldtimer-Lexikon » Marken »

Jeep

Jeep

Wenn jemand den Namen Jeep für ein geländegängiges Fahrzeug verwendet, meint er nicht zwangsläufig ein Auto des amerikanischen Herstellers. Die heute zu Chrysler gehörende Firma Willys Overland baute den Jeep in Kooperation mit der ehemaligen US-Army eigenen Firma American Bantam. Diese entwickelte den UR-Jeep bereits im Jahr 1938 als leichtes Aufklärungsfahrzeug, konnte aber alleine keine Großserienproduktion bewerkstelligen. Nachdem dies aber im Zuge des 2. Weltkrieges notwendig war, wurde nach einer Ausschreibung 1940 parallel auch bei Ford und Willys dieser, nach Bantam-Plänen entwickelte Wagen, produziert. Bis Kriegsende wurden insgesamt 360.000 Fahrzeuge dieses Typs bei Willys und 270.000 bei Ford hergestellt. Nach dem 2. Weltkrieg bekam Willys die Namensrechte an Jeep per Gerichtsentscheid zugesprochen und baute fortan auch zivile Versionen des kleinen Geländewagens. Dieser ist heute noch als weiterentwickelter Jeep Wrangler erhältlich.