Rivolta ISO

Rivolta

Technische Daten

Hersteller ISO

Renzo Rivolta begann Anfang der Sechziger die Fertigung vollwertiger Autos. Für sein erstes Projekt sparte er an nichts: Das Design übernahm Giugiaro (damals noch bei Bertone ), Giotto Bizzarrini entwickelte Fahrwerk und Antriebsstrang, der Motor kam von General Motors – ein 5,4-Liter Small Block-V8. So konnte Rivolta auf dem Turiner Salon 1962 mit dem IR300 ein wirklich gelungenes Auto präsentieren. Trotz ausgezeichneter Fahreigenschaften, jeder Menge Kraft und einer gelungenen Karosserie erfüllte der IR300 (manchmal auch Rivolta GT genannt) nicht die Hoffnungen seiner Schöpfer. Er war eben ein Hybrid, ein europäisches Luxusautos mit US-Großserientechnik. Der IR300 hielt trotzdem lange durch: Erst 1970 entstanden die letzten von nur 792 Exemplaren.

Modellvarianten Rivolta

weitere ISO Modelle

  • Lele

    Karosserie von Bertone, Antrieb von Chevrolet: Für immerhin 54.335 Mark bietet der ISO Lele 300 ...