Silverstone Healey

Silverstone

Technische Daten

Hersteller Healey

Bevor Donald Healey sich mit größeren Automobilherstellern zu Gemeinschaftsprojekten zusammentat, hatte er sich mit dem Silverstone einen Namen als Konstrukteur eines erfolgreichen Rennwagens für Privatfahrer gemacht.
Schon hier bestand seine Leistung vor allem in der Auswahl und der möglichst geschickten Verbindung bereits vorhandener Teile zu einem neuen Ganzen. Die Konstruktion und Gestaltung des leichtgewichtigen Plattformrahmens konnte ihm aber keiner abnehmen, doch geriet seine Schöpfung so überzeugend, dass sie auch in seinen weiteren Fahrzeugen zum Einsatz kam. Das Herz seines Sportlers, den Motor, bezog Healey von Riley , ebenso die Hinterachse und die Kardanwelle. Die vordere Einzelradaufhängung an nadelgelagerten Schwingarmen wurde von Girling-Kolbendämpfern und einfachen Schraubenfedern gebändigt, hinten assistierten Teleskopstoßdämpfer von Newton Bennet Schraubenfedern. Die Bremsen entstammten dem Hause Lockheed, amtliche Trommeln für alle vier Räder.
Der Silverstone wurde auf der gleichnamigen Rennstrecke 1949 präsentiert und erfreute sich hoher Wertschätzung. 106 Exemplare wurden produziert, diese verhalfen Donald Healey zu einem ausgezeichneten Ruf als Sportwagenkonstrukteur.

Modellvarianten Silverstone