One-Fifty Chevrolet

One-Fifty

Technische Daten

Hersteller Chevrolet

Das entscheidende Merkmal ist der Knick hinter der B-Säule. Den trägt der begehrteste Chevrolet der Fünfziger Jahre.

Den schicken Knick bekam der Chevrolet mit dem neuen Kleid für 1955, das auch mit einem neuen Chassis und endlich einem V8 einherging – letzterer ist jener Chevrolet-Small-Block, der zum erfolgreichsten Motor der Autogeschichte avancieren würde. Der US-Philosophie jährlichen Modellwechsels folgend erhielt der Chevrolet jeden Herbst eine Überarbeitung, vor allem kosmetischer Natur: Die Innenraumfarben wurden greller, die Heckflossen länger, die Motoren größer, der Kühlergrill eindrucksvoller.

Der 55er bis 57er Chevrolet verkaufte sich in Größenordnungen, die einem europäischen Hersteller im Traum nicht eingefallen wären: so um die 1,5 Millionen Stück. Pro Jahr. Deshalb ist es mit den Autos wie es früher mit dem Käfer bei uns war – sie lagen an jeder Ecke herum und wurden aufgebaut, umgerüstet, niedergeritten. Dennoch sind noch immer gute Exemplare der drei Jahrgänge ohne lange Suche zu bekommen. Sie heißen übrigens nicht alle Bel Air – das war die Verkaufsbezeichnung für die gehobene Ausstattung. Einfachere Varianten nannte man 150 (one-fifty) und 210 .

Modellvarianten One-Fifty

weitere Chevrolet Modelle