Neue Klasse BMW

Neue Klasse

Technische Daten

Hersteller BMW

Die sogenannte Neue Klasse von BMW war der Aufbruch dieser Marke zu neuen Inhalten und einer neuen Identität.

In einem bemerkenswerten Kraftakt hatte Herbert Quandt 1959 die instabil gewordene Firma BMW aufgefangen und mit frischem Kapital ausgestattet. Er wusste aber auch, dass sein Investment sich nur vermehren würde, wenn BMW einen neuen Anfang schaffen würde.

Die Produktpalette der Endfünfziger Jahre sah bei BMW so aus, dass neben dem Rollermobil Isetta die Kleinwagen BMW 600 und BMW 700 für Umsatz und Ertrag sorgten. Die sogenannten Barockengel, die Typen 2600 und 3200 der Baureihe 502 waren hauptsächlich wegen ihrer gestrigen barocken Form nur in geringen Stückzahlen an den Mann und die Frau zu bringen, ganz zu schweigen vom Kleinserienmodell 3200 CS. Die Modelle 503 und 507 waren 1959 gerade eingestellt worden nach nur 252 bzw. 416 Stück.

Alex von Falkenhausen war der Motorenentwickler dieser Zeit bei BMW und mit dem Vierzylindermotor M 10 schuf er einen Motor, der richtungsweisend für BMW werden sollte. Ein kurzhubiges layout mit zwei Ventilen und einer obenliegenden Nockenwelle zeigte der Konkurrenz erstmals, was moderner Motorenbau konnte. Spontane Gasannahme, williges Hochdrehen und Vollgasfestigkeit waren bei vielen anderen Motoren dieser Zeit keine Selbstverständlichkeit.

Die von Michelotti gezeichnete 4-türige Karosserie für die Neue Klasse hatte gut Platz für 4 Personen und notfalls auch für 5 Personen, eine gute Übersichtlichkeit, ein tolles Raumgefühl und einen schön großen Kofferraum. Das Design war ganz im Stil der beginnenden 60er Jahre, lediglich der große vordere Überhang verrät, dass das Auto stilistisch aus den 50ern kommt. Die Fahrsicherheit war für die damalige Zeit enorm, eine Schräglenker-Hinterachse, die der gesamten Konkurrenz zeigte, wie alt deren Autos waren, Scheibenbremsen vorn als Standard, ein noch komfortabel abgestimmtes Fahrzeug, das ohne weiteres auch sportlich bewegt werden konnte, die direkt ansprechende und gut Rückmeldung gebende Lenkung waren herausragende und innovative Merkmale.

Die ersten Motorjournalisten, die den neuen Wagen sehen durften, wurden in den vollbesetzten Vorserienwagen nonstop von München nach Hamburg und zurück gefahren und dann gefragt, was das für ein Motor sein könnte. Niemand vermutete nur 1,5 liter Hubraum!

Als erste Neue Klasse erschien 1961 der BMW 1500 mit zunächst 80 PS, dieser wurde 1964 durch den 83 PS leistenden BMW 1600 ersetzt. Schon 1963 kam als größerer Bruder der BMW 1800 dazu, mit 90 PS damals bereits ein echt schneller Wagen! 1964 ergänzt durch den 1800 TI und 1965 durch den für Sportzwecke homologierten 1800 TI/SA mit 130 PS wird die Neue Klasse immer stärker und gewinnt immer mehr Image durch das sportliche Fahrverhalten und die kraftvollen Motoren. BMW fahren war damals Synonym für Fortschrittlichkeit und Dynamik!

Im Kleid des 1800 mit den beiden Rundscheinwerfern und den senkrecht stehenden Heckleuchten erschien noch der sehr seltene 2000 TI mit 120 PS, bevor ein leichtes Facelift die weitere Evolution herbeibrachte und damit die Modelle 2000 mit 100 PS, 2000 tilux mit 120 PS und 2000 tii mit 130 PS und Kugelfischer-Benzineinspritzung. Optisch erkennbar ist das facelift hauptsächlich durch die nun flach liegenden Frontscheinwerfer und die ebenfalls flach liegenden formschönen Rückleuchten.

Die verschiedenen Serien der Baureihen sind sowohl äußerlich als auch innerlich für den Spezialisten unterscheidbar. Intarsien-Zierleiste an der Haubenfront bei den ersten 2000er Modellen, erst abgeflachtes Armaturenbrett, später mit Hutze für die Instrumente, andere Türverkleidungen, andere Sitze, erst gerne mit Kunstleder in den gehobenen Ausführungen, später mit Velours, Lenkrad erst mit verchromtem Hupring, später mit Huptasten im Dreispeichen-Lenkrad, andere Anordnung des Schalthebels, erst „Langhals“- später „Kurzhalsgetriebe“, andere Gestaltung der Mittelkonsole.

Neben der 02-Baureihe war die Neue Klasse auch die letzte BMW -Reihe, die nach französischem Vorbild den Blinker rechts und nicht links am Lenkrad hatte. Wenn man 10 Jahre nicht in einer Neuen Klasse gesessen hat, der Handgriff nach rechts zum Blinkerhebel kommt doch sogleich wieder wie von selbst!

Modellvarianten Neue Klasse

weitere BMW Modelle

  • 2000 C

    1965 wurde das Coupe der neuen Klasse vorgestellt. Zu Beginn gab es nur die leistungsstarke 2000 CS ...

  • 1600 GT

    Als BMW 1966 die Glas Werke übernahm, entschied man, den Glas GT mit der ausgereifteren BMW Technik ...

  • E34 Fünfer

    Im Januar 1988 stellte BMW die 5er-Baureihe E34 als Nachfolger des E28 vor. Die Baureihe E34 ...

  • E28 Fünfer

    Die zweite Generation des erfolgreichen 5er BMWs wurde von 1981 - 1987 produziert. Neben 2 ...

  • E30 Dreier

    Der BMW E30 ist der legitime Nachfolger des BMW E21. Dieses Erfolgsmodell wurde in verschiedenen ...

  • E24 Sechser

    Bis 1976 hatte man als Käufer eines Neuwagens im obersten Preissegment meist die Wahl zwischen zwei ...

  • 02

    Die BMW 02er Reihe Dass die „Bayrischen Motoren Werke heute vor allem sportliche Assoziationen ...

  • E12 Fünfer

    Der erste 5er BMW folgte auf die "neue Klasse", war zeitgemäß designt und bietete dank bis zu 218 PS ...

  • E3

    Der BMW e3 ist eine Oberklasse Limousine aus den Jahren 1968 - 1977. Der legitime Nachfolger des BMW ...

  • 3200 CS

    Die Gedankengänge in der BMW -Zentrale zu Ende der Fünfziger ist schwer nachzuvollziehen. Trotz ...

  • 600

    Der Versuch, ab 1957 eine Isetta mit mehr Innenraum und größerem Motor anzubieten, führte zu einem ...

  • Isetta

    In den frühen Fünfzigern steckten die Bayrischen Motorenwerke in einer Absatzkrise. Man hatte das ...

  • 335

    Der BMW 335 wurde zwischen 1939 und  1941 in den Bayrischen Motorenwerken hergestellt. Die ...

  • 328

    Bei BMW fehlte es an sportlichen Hoffnungsträgern. Zwar hatte der 327 einen adäquaten Motor, ...

  • 326

    Der BMW 326 war eine Mittelklasse Limousine mit 2,0 Liter Reihensechszylinder. Der 50 PS starke ...

  • 503


  • 319


  • 3/20 


  • E31 Achter

    BMW 850i Zuvor präsentierte Studiendesigns und Erlkönigbilder schienen der Öffentlichkeit nicht ...

  • Z 1

    Zwischen 1988 und 1991 wurden ca. 8000 Z1 gebaut. Das Fahrzeug verfügte über den bekannten M20 ...

  • E32 Siebener

    Der von Claus Luthe gestaltete BMW E32 wurde im Jahr 1986 als Nachfolger der Baureihe E23 ...

  • E23 Siebener

    Olympische Gedanken Mitte der Siebziger Jahre setzte BMW an zum Sprung an die Spitze der ...

  • 3/15 PS Dixi

    Der BMW 3/15 Dixi war das erste Automobil der bayrischen Motorenwerke. Der 15 PS starke Dixi war ein ...

  • E21 Dreier

    BMW E21 “Dreier” Schweres Erbe Nachfolger haben es oft nicht leicht: dies gilt besonders für die ...

  • Barockengel

    Der wunderschöne BMW 501/502, der den Spitznamen "Barockengel" trug, war ein Oberklasse-Fahrzeug für ...

  • M 1

    Der BMW M1 ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von BMW. Neben den herausragenden ...

  • E9

    Der BMW e9 wurde zwischen 1968 - 1975 gebaut und mit M30 Reihensechszylinder Motoren mit 2,5 - 3,2 ...

  • 700

    Wie bedeutend dieses Auto für BMW war, ist ziemlich in Vergessenheit geraten. Es löste den BMW ...

  • 507

    Nach dem Zweiten Weltkrieg war für BMW eine schwierige Phase angebrochen: Die Fertigungsstätten ...

  • 321

    Der BMW 321 erschein 1939 als Nachfolger des erfolgreichen BMW 320. Dieses Mittelklasse Modell ...

  • 327

    Der BMW 327 wurde zwischen 1937 und 1941 in Eisenach gebaut. In dieser Zeit wurden ca. 2800 ...

  • 329

    Eigentlich ist der 329 eine ungeplante Zwischenlösung. Nachdem der 326 erschienen war, klaffte ...

  • 315

    Im Mai 1934 wurde der BMW 315 als Nachfolger des BMW 303 auf der Berliner Automobilausstellung ...

  • 320


  • 309


  • 303