E21 Dreier BMW

E21 Dreier

Technische Daten

Hersteller BMW

BMW E21 “Dreier”

Schweres Erbe

Nachfolger haben es oft nicht leicht: dies gilt besonders für die Nachfolger von Erfolgsautos.
Dass die “ BMW 02er-Serie" ein Erfolgsmodell war, ist unumstritten: rund 800.000 mal verkaufte sich der sportlich-minimalistische Mittelklassewagen – so oft wie kein anderes BMW -Modell zuvor. Und genau an diesen Erfolg wollte BMW anknüpfen. Stand bei der 02er-Reihe überwiegend das ungefilterte Fahrvergnügen im Vordergrund, wollte BMW ab 1976 mit dem Nachfolger E21 neue Wege beschreiten. Erster bayrischer Staatsakt war hierbei ein umfangreicher Eingriff in die Linienführung des neuen Dreiers: wo noch einst Chrom und eckige Kanten blitzten, überraschten nun auffallend glatte Flächen und weiche Rundungen. Obwohl die 02-Serie noch bis 1977 im Produktionsprogramm blieb, wirkte sie rein äußerlich schlagartig gealtert. Der Gesamtauftritt des neuen Dreiers signalisierte der Käuferschaft, dass BMW hier mehr zum Kauf anbot, als noch bei seinen sportiveren Ahnen: eine hochwertige Kompaktlimousine, mit technischen Neuerungen und deutlich mehr Komfort.

Das Klassen-Novum

In Sachen Fahrleistung, sollte sich der E21 ebenfalls Respekt unter seinen Mitstreitern verschaffen: deshalb startete die Motorenpalette wieder genau dort, wo die der Konkurrenzmodelle endete: jenseits der 90 PS-Marke. Also wurden erneut die altbewährten Vierzylinder-Vergasermotoren aus der 02er-Serie verbaut, die mit ihren Kettenantrieben und der 5-fach gelagerten Kurbelwelle ohne Frage zu den robustesten und laufruhigsten Vertretern ihrer Zunft gehörten.
Die M10-Reihenmotoren mit Leistungen zwischen 90 und 109 PS, waren für ihre vehemente Kraftentfaltung ab ca. 4.500 Touren bekannt. Beim “320/4" war der Sprint von 0-100 Km/h somit in rund 11,5 Sekunden erledigt: der neue Dreier konnte sich also bereits in der Vierzylinderversion, problemlos mit leistungsstärkeren Modellen anderer Hersteller dieser Zeit messen. Zusätzlich zauberte BMW ab 1977 zwei Sechszylinder-Asse aus dem Ärmel.
Neben dem 122 PS starken “320/6" startete der 323i mit Bosch K-Jetronic Benzineinspritzung als Spitzenmodell des E21. Mit gefährlich wirkenden Doppelscheinwerfern und properen 143 PS, dauerte der Sprint von 0-100 Km/h im “323i” gerade einmal 8,9 Sekunden: in den 70ern ein Klassewert. Zum Vergleich: ein “Porsche 924" war da nur einen winzigen Hauch schneller! Auch wenn das Fahrwerk selbst mit aufpreispflichtigen Stabilisatoren nicht die gleiche Direktheit der 02-Serie vermitteln konnte, hatte es BMW doch erneut geschafft, einen dynamisch-dezenten, fünfsitzigen Mittelklassewagen zu bauen, der auf Wunsch sportwagenähnliche Fahrwerte bot : Unterstatement pur!

*Ergonomie und Herzschmerz *

Die Nachfrage nach dem neuen Dreier bestätigte, dass BMW mit dem Bau der neuen 3er-Reihe ein gutes Händchen bewiesen hatte. Die positiven Verkaufszahlen jedoch nur auf die Fahrcharakteristik des E21 zurückzuführen, wäre durchweg falsch: der E21 wusste zusätzlich durch seine inneren Werte zu überzeugen. Ziel bei der Innenraumgestaltung war es vor allem, weg vom blechernen-klapprigen Flair des Autos der 60er Jahren zu kommen: daher wurden alle Innenraumteile der Karosserie komplett verkleidet. Um den Fahrtlärm zu reduzieren, verbaute BMW rund 35 KG Dämmmaterial, außerdem wurde großes Augenmerk auf Ergonomie gelegt: das Armaturenbrett wurde fahrerorientiert ausgerichtet und präsentierte sich mit modernen und hochwertigen Kunststoffen. Zusätzlich wurde beim E21 verstärkt Wert auf die Fahrzeugsicherheit gelegt: computerberechnete, mehrstufige Knautschzonen und eine steifere Dachkonstruktion verbesserten bei schweren Unfällen, die Überlebenschancen der Insassen signifikant. Dreipunkt-Automatikgurte, Sicherheitsglas und ein Lenksystem, dass bei einem Frontalaufprall nicht in den Fahrerraum eindrang, waren Meilensteine des passiven Insassenschutzes. Es war jedoch gerade die Summe seiner positiven Eigenschaften, die dem E21 zum Verhängnis wurden: mit einer nach 30 Jahren noch überraschend modern wirkenden Karosserie, wurden ca. 95 Prozent aller gebauten Fahrzeuge aufgrund ihrer hervorragenden Alltagstauglichkeit einfach rücksichtslos verbraucht. Die letzten, gepflegten Exemplare sind nur noch schwer zu bekommen: diese Klassiker wechseln ihre Besitzer meist unter größten Herzschmerzen.

Modellvarianten E21 Dreier

  • 323 i

    Der BMW 323i ist der Nachfolger des 2002 tii und wurde zwischen 1978 – 1982 gebaut. Er galt damals ...

  • 316

    Der BMW E21 316 war zunächst das Einstiegsmodell in die 3er Reihe. Sein Motor leistete zu Beginn 90 ...

  • 320/4

    Den BMW E21 320 gab es als 6-Zylinder und als 4-Zylinder. Die hier genannte Version besitzt den ...

  • 318


weitere BMW Modelle

  • 2000 C

    1965 wurde das Coupe der neuen Klasse vorgestellt. Zu Beginn gab es nur die leistungsstarke 2000 CS ...

  • 1600 GT

    Als BMW 1966 die Glas Werke übernahm, entschied man, den Glas GT mit der ausgereifteren BMW Technik ...

  • E34 Fünfer

    Im Januar 1988 stellte BMW die 5er-Baureihe E34 als Nachfolger des E28 vor. Die Baureihe E34 ...

  • E28 Fünfer

    Die zweite Generation des erfolgreichen 5er BMWs wurde von 1981 - 1987 produziert. Neben 2 ...

  • E30 Dreier

    Der BMW E30 ist der legitime Nachfolger des BMW E21. Dieses Erfolgsmodell wurde in verschiedenen ...

  • E24 Sechser

    Bis 1976 hatte man als Käufer eines Neuwagens im obersten Preissegment meist die Wahl zwischen zwei ...

  • Barockengel

    Der wunderschöne BMW 501/502, der den Spitznamen "Barockengel" trug, war ein Oberklasse-Fahrzeug für ...

  • M 1

    Der BMW M1 ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von BMW. Neben den herausragenden ...

  • E9

    Der BMW e9 wurde zwischen 1968 - 1975 gebaut und mit M30 Reihensechszylinder Motoren mit 2,5 - 3,2 ...

  • Neue Klasse

    Die sogenannte Neue Klasse von BMW war der Aufbruch dieser Marke zu neuen Inhalten und einer ...

  • 600

    Der Versuch, ab 1957 eine Isetta mit mehr Innenraum und größerem Motor anzubieten, führte zu einem ...

  • Isetta

    In den frühen Fünfzigern steckten die Bayrischen Motorenwerke in einer Absatzkrise. Man hatte das ...

  • 335

    Der BMW 335 wurde zwischen 1939 und  1941 in den Bayrischen Motorenwerken hergestellt. Die ...

  • 328

    Bei BMW fehlte es an sportlichen Hoffnungsträgern. Zwar hatte der 327 einen adäquaten Motor, ...

  • 326

    Der BMW 326 war eine Mittelklasse Limousine mit 2,0 Liter Reihensechszylinder. Der 50 PS starke ...

  • 503


  • 319


  • 3/20 


  • E31 Achter

    BMW 850i Zuvor präsentierte Studiendesigns und Erlkönigbilder schienen der Öffentlichkeit nicht ...

  • Z 1

    Zwischen 1988 und 1991 wurden ca. 8000 Z1 gebaut. Das Fahrzeug verfügte über den bekannten M20 ...

  • E32 Siebener

    Der von Claus Luthe gestaltete BMW E32 wurde im Jahr 1986 als Nachfolger der Baureihe E23 ...

  • E23 Siebener

    Olympische Gedanken Mitte der Siebziger Jahre setzte BMW an zum Sprung an die Spitze der ...

  • 3/15 PS Dixi

    Der BMW 3/15 Dixi war das erste Automobil der bayrischen Motorenwerke. Der 15 PS starke Dixi war ein ...

  • 02

    Die BMW 02er Reihe Dass die „Bayrischen Motoren Werke heute vor allem sportliche Assoziationen ...

  • E12 Fünfer

    Der erste 5er BMW folgte auf die "neue Klasse", war zeitgemäß designt und bietete dank bis zu 218 PS ...

  • E3

    Der BMW e3 ist eine Oberklasse Limousine aus den Jahren 1968 - 1977. Der legitime Nachfolger des BMW ...

  • 3200 CS

    Die Gedankengänge in der BMW -Zentrale zu Ende der Fünfziger ist schwer nachzuvollziehen. Trotz ...

  • 700

    Wie bedeutend dieses Auto für BMW war, ist ziemlich in Vergessenheit geraten. Es löste den BMW ...

  • 507

    Nach dem Zweiten Weltkrieg war für BMW eine schwierige Phase angebrochen: Die Fertigungsstätten ...

  • 321

    Der BMW 321 erschein 1939 als Nachfolger des erfolgreichen BMW 320. Dieses Mittelklasse Modell ...

  • 327

    Der BMW 327 wurde zwischen 1937 und 1941 in Eisenach gebaut. In dieser Zeit wurden ca. 2800 ...

  • 329

    Eigentlich ist der 329 eine ungeplante Zwischenlösung. Nachdem der 326 erschienen war, klaffte ...

  • 315

    Im Mai 1934 wurde der BMW 315 als Nachfolger des BMW 303 auf der Berliner Automobilausstellung ...

  • 320


  • 309


  • 303