328 BMW

328

Technische Daten

Hersteller BMW

Bei BMW fehlte es an sportlichen Hoffnungsträgern. Zwar hatte der 327 einen adäquaten Motor, stand sich aber wegen seines langen Radstands selbst im Weg, der 319 war zwar wendig, aber untermotorisiert. Eine Kombination der Beiden schien ein Erfolg versprechender Ansatz zu sein.
Der neue 328 verzichtete als echter Sportler auf jedes überflüssige Gramm Fett und auf luxuriöse Unterbringung der Passagiere, trotzdem erwies sich der serienmäßige Reihensechszylinder des 327 als zu schwach. Eine grundlegende Überarbeitung des Ventiltriebs und der Brennräume sollte das Leistungsdefizit beseitigen. Wie die italienische Konkurrenz wollte auch BMW Brennräume in der neuen hemisphärischen Form einsetzen. Normalerweise sind diese aber nur in Verbindung mit obenliegenden Nockenwellen realisierbar, dafür hätte der Motor aber komplett neu entwickelt werden müssen, wofür natürlich kein Geld zur Verfügung stand. Als
Übergangs- und Behelfslösung wurde eine kunstvolle Stoßstangen-Mimik ersonnen, die erfolgreich zwei obenliegende Nockenwellen simulierte. Drei Fallstromvergaser versorgten die Zylinder mit zündfähigem Gemisch, bei der vertikalen Anordnung der Einlasskanäle half die Schwerkraft mit zusätzlicher Beschleunigung des einströmenden Gases. Stattliche 80 PS verhalfen dem 328 zu zahlreichen Rennerfolgen, bis 1939 entstanden in Eisenach 464 Exemplare des zierlichen Sportlers.

Modellvarianten 328