8 Austin

8

Technische Daten

Hersteller Austin
Baujahr 1939 - 1947

Mit der Reihe Eight, Ten , Twelve und Sixteen überbrückte Austin die mageren Nachkriegsjahre bis zum Debüt der neuen Mittelklassereihe Ende der Vierziger. Die Zahlen-Reihe hat ihre Anfänge in den späten Dreißigern; besonders aufregende Autos erwartete niemand von Austin, die Autos sind in jeder Hinsicht konventionell aufgebaut bis hin zu ihren Seitenventilmotoren. Einzig die Karosseriegestaltung nahm erstmals Designtrends aus den USA auf.

Technisch die einzige Ausnahme macht der Sixteen, der einen kopfgesteuerten Vierzylinder mit satten 58 PS bekam – eine Ableitung von einem Sechszylinder- LKW -Motor und entsprechend robust. Damit ist der Sixteen trotz erheblich höherem Gewicht das einzige Auto der Reihe, das ein wenig Temperament entwickelt.

Die Zahlen-Reihe hat die Jahre in Würde überstanden und ist heute dank ihrer klassischen Form recht beliebt. Ausstattung und Details sind reichlich und liebevoll; sie machen diese Autos zu rollenden Salons – wie man es sich von einem englischen Klassiker wünscht. Das zeichnet diese Austin-Serie wahrscheinlich am meisten aus: Die Fortbewegung ist in jedem Fall würdevoll. Der 2,2-Liter des Sixteen trat nach dessen Abgang 1949 eine zweite Karriere an: als Sportmotor im Austin-Healey 100 .

Modellvarianten 8

weitere Austin Modelle