Smart in Vancouver

Smart in Vancouver

Ich habe mich jetzt erst daren erinnert, dass ich auch eine Blechgeschichte fuer Euch habe. Es handelt sich hierbei um einen Smart Pure, der urspruenglich ganz in Schwarz war. Ich bin ein grosser Fan von Schwarz, aber wenn dann beim Pure die anderen Teile auch in Schwarz sind, wirkt er wie eine geschmolzene Plastikmasse. Also habe ich ihm Rote Teile spendiert.

Im Jahr 2000 hatte ich den Wagen nur fuer ca. 5-6 Monate. Eigentlich sollte er laenger bei mir bleiben, aber die Dingae kamen ein bischen anders. Ich wollte nach Kanade und er sollte mich begleiten. Da ich den Autobahnverker in Deutschland nicht beintraechtigen wollte, gab es nur eine Moeglichkeit. Die Bahn. Damals hatte die Deutsche Bahn den Smart Tarif, was mich dazu veranlasste den Smart von Wien nach Muenchen zu fahren. Dann gings mit der Bahn nach Bremen. Davon verbrachte er 1 Monat in Bremerhaven, wobei er eigntlich nach einem Monat in Tacoma, USA ankommen sollte. Nun ja, man hat ihn in Dutschland vergessen.Tja, er ist nun mal klein, kann halt passieren. Danach verbrachte er 1 Monat auf See. Ich war schon in Vancouver und wartete sehnsuechtig auf ihn.
Das Abholen hat mich in Tacoma ca.2-3 Stunden gekostet. Als er mir uebergeben wurde, war die Batterie leer. Ist anscheinend sehr typisch fuer den Smart. Also galt es die Batterie zu finden, die mir zum Glueck in Wien beim Haendler vorher gezeigt wurde. Fuer diejenigen ide es interssiert, es ist unter den Fuessen vom Beifahrer.
Als er dann da war, war in Vancouver ziehmlich grosses Theater. Ueberall wo ich den Smart parkte, war nach kuzer Zeit eine grosse Menschenansammlung. Eigentlich begann sa schon gleich nachdem ihn den Smart in Tacoma abgeholt hatte. Auf der Rueckfahrt nach Vancouver vefolgte mich ein Pick-up Truck fuer eine zeitlang. Schien so als ob der Fahrer ganz begeistert war.
Bei der US/ Kanadischen Grenze, hat es dann geblizt, und da mein Kenzeichen in keinem der beiden Datenbanken aufschien wurde ich zur Seite genommen. An den Grenzen zwischen den beiden Laendern konnen gestohlenen PKW oder Mietwagen die nicht zuruekgegeben wurden sofort erkannt werden. Ich habe dann mit ein paar sehr netten und hilfsbereiten Zoellnern den Papierkram in 20 Minuten erledigt. Man hat mich sogar dezent auf die Moeglichkeit aurmerksam gemacht, wie ich den Wagen nach einem Jahr in Kanada registrieren kann 
Als ich in Vancouver ankam, parkte ich den Wagen vor einem Supermarkt. Kaum ging ich zum Smart, da erschien ein netter Herr und fragte mich gleich einiges ueber den Smart. Es stellt e sich herhaus, dass es noch zwei Smarts in Vancouver gaebe, die aber nur fuer Filmaufnahmen bei der TV Serie „Dark Angel“ eingesetzt wurden. Der Herr war der Location Scout. Er sagte auch das die Polizei bei den Drehaufnahmen meist die Strasse absperren muss damit die Leute nicht zum Smart rennen.
Ein anderes Mal kam ich aus dem Supermarkt und fand meinen Smart umzingelt von einigen Fans. Einer hatte sehr lange auf mich gewartet. Er hatte mein Wiener Kenn zeichen gesehen und als Ex-Oesterreicher mich undedingt kennen wollen. Er wurde einer meiner besten Freunde.
Ich habe wahrend den 1-2 Monaten wo ich den Smart in Vancouver gefahren habe nur begeisterte Menschen gesehen. Die meisten haetten den sofort gekauft. Da aber bei Mercedes die Manager anscheinend nicht ihre Hausaufgaben gemacht haben, hat es noch Jahre gedauert bis der Smart endlich in den USA zu kaufen war. Wie man jetzt sieht recht erfolgreich.
Ich habe einige Male gehoert, dass Michael Jackson 6-7 Smarts auf seiner Neverland Ranch fahren wuerde. Da sie nicht Strassenzulassung haben wurden sie nur auf der Ranch bewegt.
Leider habe ich es zu meinem Bedauern versaeumt Bilder von meinem Smart zu machen. Die einzigen die von einem Kandischen Motorjournalisten gemacht wurden,... auf die warte ich heute noch. Ich habe irgendwo die Shiping und Einreisedokumente fuer den Smart. Muss sie mal ausgraben.
Es war ein Erlebniss das ich nie vergessen werden, vorallem die lieben kleinen Zettel die dem Smart unter die Scheibenwischer zugesteckt wurden.

Kommentare