Die Wüste lebt

Die Wüste lebt


Citroen 11

Auf meiner Reise durch den Süden Marokkos hatte ich mich auf majestätische Sanddünen, viel Rühe und einen überwältigenden Sternenhimmel eingestellt. Meine Überraschung war entsprechend groß, als ich in Zagora, am nördlichen Rand der Sahara, auf einen Trupp Citroen-Fahrer traf die mit ihren Fahrzeugen nicht vor den Wüstenstrapazen zurückschreckten.

Die Wüste lebt
Die meisten der Autos hatten bereits an diversen Veranstaltungen teilgenommen... Mit entsprechendem Stolz trugen sie ihre Aufkleber.
Die Wüste lebt
Das Vorkriegs-Design der Traction Avant ergänzte sich mit der orientalischen Fassade des Hotels zu einer stimmungsvollen Kulisse...
Die Wüste lebt
passend zur ausgefallenen Location auch der 2CV im Bond-Look.
Die Wüste lebt
Der Besitzer hatte wie das berühmte Vorbild bereits an diversen Abenteuern teilgenommen...
Die Wüste lebt
In dieser DS wäre ich auch gerne unterwegs gewesen. Das höhenverstellbare hydropneumatische Fahrwerk ist wohl wie gemacht für die unwegsamen Strecken in Süd-Marokko.
Die Wüste lebt
Dann noch die stilechte Heckjalousie und einem kann nichts mehr passieren...
Die Wüste lebt
Aber die Mehrheit der Fahrzeuge waren die legendären "Traction Avant". Bis auf einen handelte es sich übrigens ausschließlich um Nachkriegs-Modelle.
Die Wüste lebt
Fast jedes der Autos war mit einem Funkgerät ausgestattet um Kontakt zur Gruppe zu halten.
Die Wüste lebt
Und natürlich zum Begleitfahrzeug, einem Renault-Laster im Oldiealter...
Die Wüste lebt
Ich nahm noch ein paar stimmungsvolle Bilder auf und machte mich dann auf in die Hotelbar um ein paar Rallye-Teilnehmer kennenzulernen.
Die Wüste lebt
Am nächsten Morgen galt es also früh aufzustehen um die Abfahrt mit anzusehen.
Die Wüste lebt
Nachdem gepackt war unterzogen die Fahrer ihre Autos einem kurzen technischen Check...
Die Wüste lebt
Bei dem Wagen mit den gelben Rädern handelt es sich um den einzigen Vorkriegs-Citroen im Konvoi...
Die Wüste lebt
erkennbar an den Lüftungsklappen seitlich an der Motorhaube.
Die Wüste lebt
Die Wüste lebt
Ironie des Schicksals, dass man ausgerechnet für den Begleitwagen keinen passenden Anlasser dabei hatte. So musste er angeschoben werden bevor die Oldies starten konnten.

Und so machte man sich auf nach Ouazazarte...

Die Wüste lebt
Und so machte man sich auf nach Ouazazarte...

leider entgegengesetzt zu meiner Richtung.

Die Wüste lebt
leider entgegengesetzt zu meiner Richtung.

Aber zum Trost blieben mir ja noch die Sanddünen...

Die Wüste lebt
Aber zum Trost blieben mir ja noch die Sanddünen...
Die Wüste lebt

Kommentare

  • Gib Deinen Kommentar ab!
  • Profilbild von webmatze
    Das hört sich auf jeden Fall nach einem schönen Abenteuer an. Sehr schöne Blechgeschichte und beeindruckende Bilder.
  • Profilbild von Mark
    Also die Rallye ist noch nicht beendet und da es keinen Internetauftritt gibt bin ich auch nicht über weitere Vorkommnisse informiert. Die Fahrer waren vornehmlich ältere Herrschaften die mit dem Netz nicht viel im Sinn haben... Habe nur eine Adresse der ich irgendwann mal diesen Link schicken werde.
    Ansonsten muss man sich um die Zuverlässigkeit der alten Zitronen aber wohl keine Sorgen machen - Ich sag nur Australien - Sudafrika - Canada...
  • Profilbild von testosteron
    Es gab ja auch mal eine skurrile Sahara-Ente, die zwei Motoren hatte. Einen zum Antrieb der Frontachse - wie normal. Der andere war im Heck verbaut und trieb die Hinterachse an. Der Tank befand sich übrigens unter dem Fahrersitz.
    So eine Ente gab es auf einer der letzten TechnoClassicas im Original zu bestaunen.
  • Profilbild von testosteron
    Wow! Super Bericht aus einem entlegenen Winkel der Welt.
    Klasse Bilder. Hast Du noch Kontakt mit diesen Abenteuerern? Sind sie alle angekommen?